Frankfurter Hefte: Die Demokratie ist nicht vom Himmel gefallen

Heribert Prantl, Ressortleiter Innenpolitik und Mitglied der Chefredaktion bei der »Süddeutschen Zeitung« sowie Autor zahlreicher Bücher, ist ein streitbarer und engagierter Verteidiger der rechtsstaatlichen Demokratie. In seinem neuesten Buch »Gebrauchsanweisung für Populisten« (erschienen bei ECOWIN) konstatiert er, dass der Populismus im Kern ein Anti-Populismus sei, weil er dem Volk, dem er vermeintlich nach dem Mund

Gebrauchsanweisung für Populisten

Politik ist das Bohren harter Bretter. Der politische Populismus war das Trommeln auf diesen Brettern. Der neue, demagogische Populismus ist gefährlicher. Er wendet sich gegen Minderheiten, setzt Grundrechte und Grundwerte außer Kraft. Er ist im Kern ein Anti-Populismus, weil er dem Volk, dem er vermeintlich zu Munde redet, extrem schadet: Er zerstört die Gesellschaft. Prantls

Trotz alledem! Europa muss man einfach lieben

Trotz des Brexit, trotz der Eurokrise, trotz des Scheiterns einer solidarischen Politik in der Flüchtlingskrise; trotz alledem – und erst recht angesichts der neuen nationalistischen Front quer durch Europa: Heribert Prantl hält ein leidenschaftliches Plädoyer für die Europäische Union als der größten Errungenschaft in der Geschichte des Kontinents. Dieses Europa, so Prantls Anliegen, soll gestärkt

Was ein Einzelner vermag

Dieses Buch enthält vierzig kleine und große Porträts. Es handelt von Leuten, die glauben, dass sie nie gescheitert sind. Es handelt auch von Leuten, die von sich glauben, dass sie immer gescheitert sind aber von Mal zu Mal besser. Das Buch handelt von selbstgewissen und von selbstkritischen Menschen, von sehr bekannten und ziemlich unbekannten. Jeder

Im Namen der Menschlichkeit. Rettet die Flüchtlinge.

Streitschrift Menschen fliehen, weil in ihrer Heimat die Hölle los ist. Und Europa schützt seine Grenzen, aber nicht die Flüchtlinge. Das Mittelmeer ist ein Friedhof geworden. Heribert Prantl hat ein leidenschaftliches Plädoyer geschrieben – gegen die Abschottung Europas und für ein radikales Umdenken in der Flüchtlings- und Einwanderungspolitik. Taschenbuch: 32 Seiten Verlag: Ullstein Hardcover; Auflage:

Glanz und Elend der Grundrechte

Das Grundgesetz war der Motor für die geglückte Modernisierung der deutschen Gesellschaft. Doch von einem Stolz auf die Bürger- und Freiheitsrechte spürt man im politischen Alltag viel zu wenig, seitdem ein ungeschriebenes »Grundrecht auf Sicherheit« zum Super-Grundrecht aufgestiegen ist. Das Bundesverfassungsgericht kümmert sich um die Grund- und Freiheitsrechte, Regierung und Bundestag kümmern sich um deren

Alt. Amen. Anfang

Kinder sind unsere Zukunft das hört man in der Politik jeden Tag; aber: Auch die Alten sind unsere Zukunft . Denn unsere Zukunft ist das Alter. Menschen, die ein Leben lang gerackert haben und es jetzt nicht mehr können, gelten als Infragestellung dessen, was für normal gehalten wird: Leistung, Fitness, Produktivität. Ein System aber, das

Hannes Haas: Ein dialektischer Optimist und Mutmacher – Heribert Prantls Bekenntnis zum Journalismus

Hannes Haas, 1957 – 2014, österreichischer Medien- und Kommunikationswissenschaftler. Er war Leiter des Instituts für Publizistik- und Kommunikationswissenschaften der Universität Wien, und Professor für Journalismusforschung . Bei dem Text handelt es sich um das Vorwort zu „Heribert Prantl – Die Welt als Leitartikel“ in denen Prantls Vorlesungen zur Poetik des Journalismus an der Universität Wien im Jahr

Die Welt als Leitartikel

Heribert Prantl, Mitglied der Chefredaktion und Leitartikler der »Süddeutschen Zeitung«, gewährt in seinen Vorträgen im Rahmen der Herzl-Dozentur Einblicke nicht nur in seinen Werdegang und sein Schaffen, sondern auch in die Geschichte des kritischen Journalismus von Theodor Herzl über Joseph Roth bis hin zu Kurt Tucholsky. Doch nicht nur die Geschichte des Journalismus, auch seine