Auch für die Konzentrationslager wurden Grundbücher angelegt

Auf dem Umschlag steht, es handele sich um ein „glänzend geschriebenes Buch“, um eine „fulminante Studie“. Dergleichen Werbung steht auf vielen Buchumschlägen. Bei diesem Buch ist das kein Geklingel, es ist die Wahrheit. Das Werk von Benjamin Lahusen über die deutsche Justiz in Kriegs- und Nachkriegszeiten ist eine Entdeckung, es ist ein furioses Meisterwerk, es

Deutschlands erste Rechtsanwältin

In trotziger Beharrlichkeit räumte Maria Otto vor 100 Jahren die massiven Hindernisse beiseite, die Frauen damals den Weg in die Juristerei verbauten. Haben Frauen die Rechtsprechung verändert? Oder sollte man das gar nicht fragen? Von Heribert Prantl Sie hat deutsche Geschichte, sie hat Emanzipationsgeschichte geschrieben. Ihr Name ist Maria Otto. Sie war die erste Frau,

Befruchtet, gepackt, fasziniert

Der Journalismus heißt so, weil er für den Tag gemacht ist. Es gibt aber journalistische Texte, die sind unbegrenzt haltbar, haltbarer jedenfalls als viele Bücher. Dazu gehören die Reisereportagen von Joseph Roth. Der Journalist und Schriftsteller Joseph Roth, 1894 geboren im galizischen Städtchen Brody in der heutigen Ukraine, reiste in den zwanziger Jahren des vergangenen

Wenn ein Vogel dir auf den Kopf macht, hast du Glück…

…heißt es. Und wenn er woanders hinmacht? Hast Du auch Glück. Dieser Spruch ist einer vielen schönen Mikrotexte, die der 35-jährige syrische Schriftsteller Hamed Abboud zwischen seine 13 Erzählungen gestreut hat. Ich bin im Zuge seiner Lese-Reisen auf ihn gekommen. Abboud ist vor dem Bürgerkrieg in seiner Heimat erst nach Ägypten geflohen und kam dann

Kriegsverbrechervergötzung

Man stelle sich vor, die österreichische Familie Schicklgruber würde auf ihrem Familiengrab ein Steinkreuz errichten: für einen Gefreiten des Ersten Weltkriegs und Träger des Eisernen Kreuzes Zweiter Klasse; für einen Familienangehörigen der Groß-Sippe Schicklgruber, der zwar dort nicht körperlich bestattet ist, weil dessen Asche irgendwo im Großraum Berlin anonym verstreut liegt, aber: das Steinkreuz der

Mao, die RAF und die „Aktion Wasserschlag“

Im Sommer 1972 wurde der harte Kern der ersten Terror-Generation binnen weniger Wochen aufgespürt. Dieser Fahndungserfolg wirkt bis heute nach. Von Heribert Prantl Vor 50 Jahren führte die „Aktion Wasserschlag“ zu einem der größten Erfolge in der bundesdeutschen Kriminalgeschichte: Fast die gesamte Führung der später sogenannten ersten Generation der RAF wurde binnen kurzer Zeit verhaftet

Das Lächeln des Engels von Reims

Vor sechzig Jahren inszenierten Charles de Gaulle und Konrad Adenauer in der Kathedrale zu Reims die deutsche-französische Versöhnung. Aus Erbfeindschaft wurde Erbfreundschaft. Wie hartnäckige Hoffnung funktioniert – weil die Zukunft Europas Europa heißt. Von Heribert Prantl Ob die Zeiten besser waren, damals, vor sechzig Jahren? Damals, als die deutsch-französische Freundschaft begann, als der französische Präsidenten-General

Denkt an Assange

Über der Pressefreiheit hängt ein Damoklesschwert: Warum Julian Assange und Alexej Nawalny zusammen den Friedensnobelpreis erhalten sollten. Kommentar von Heribert Prantl Was hat er getan? Er hat die Wahrheit veröffentlicht. Er hat US-Kriegsverbrechen offenbart. Er hat als Gründer von Wikileaks in Zusammenarbeit mit klassischen Medien geleakte Militärprotokolle veröffentlicht, die unter anderem Kriegsverbrechen der USA während