Herzlich willlkommen

Artikel, Bücher, Kommentare – aktuelle journalistische Arbeiten von Heribert Prantl.

Bücher

Bücher von Heribert Prantl. Aktuelle Neuerscheinung: "Eigentum Verpflichtet"

Mehr…

Newsletter

Die politische Wochenvorschau: Prantls Blick, jeden Sonntag eine neue Ausgabe

Mehr…

Videokommentare

Analysen, Hintergründe, Bewertungen - Heribert Prantl zum Thema der Woche.

Mehr…

Interviews

Interviews, Gespräche, Dialoge aus den letzten Jahren

Mehr…

Das aktuelle Buch von Heribert Prantl

Ausser man tut es – Politische Porträts der Zeitgeschichte

Wer war der Richter, der im Gerichtssaal die Krawatte des Anwalts zerschnitt und zu den Akten nahm? Welcher Politiker ist ein Schüler von Jesus Christus und von Karl Marx? Wer war der „Prof. Dr. BRD“? Das neue Buch von Heribert Prantl ist eine Sammlung von eigenwilligen Porträts bekannter und unbekannter Zeitgenossen. Da finden sich ehrlich Unentbehrliche und vollendet Unvollkommene. Es ist der Fortsetzungsband zu Prantls erfolgreichen Buch „Was ein Einzelner vermag“- ein Lesebuch mit Zeitgeschichten.

Mehr…


Prantls Blick vom 12. Juli 2020

Zum Internationalen Tag der Gerechtigkeit

Das Risiko eines normalen Mörders, entdeckt und verurteilt zu werden, ist groß. Die Aufklärungsquote liegt bei mehr als neunzig Prozent. Das Risiko eines Völkermörders dagegen, sich seiner Verbrechen wegen verantworten zu müssen, war Jahrtausende lang gleich null.

Offenbar schwand mit der Zahl der Verbrechen auch ihr strafrechtlicher Gehalt: Ein Mord führte in die Zelle; zehntausend Morde aber führten in den internationalen Konferenzsaal.

Mehr…


Prantls Blick vom 05. Juli 2020

Schwarz, Rot, Braun:  Die Wurzeln des Bösen

früher, als der Ostblock und der Kommunismus noch existierten, gab es in der alten Bundesrepublik zweimal im Jahr einen großen Testlauf aller Sirenen. „Probealarm“ hieß das. Hunderttausende Sirenen heulten auf den Dächern von Schul- und Rathäusern. Das diente der Vorbereitung auf den Angriffs- und Ernstfall.

Unsereiner saß damals in der Schule und überspielte sein Unbehagen durch Feixereien.

Mehr…


Prantls Blick vom 28. Juni 2020

Power sucht Frau. Das erste Paritätsgesetz Deutschlands tritt in Kraft

Der kommende Dienstag ist ein wichtiger Tag in der Geschichte der Gleichberechtigung und Gleichstellung in Deutschland. Vielleicht ist es einer der wichtigsten Tage seit dem Jahr 1949.

„Dieses Gesetz“, so steht es im Gesetzblatt für das Land Brandenburg vom 12. Februar 2019, „tritt am 30. Juni 2020 in Kraft“. Am kommenden Dienstag ist dieser 30. Juni.

Mehr…


Prantls Blick vom 21. Juni 2020

Unter 18, Covid 19: Die Generation Corona

Es gibt Themen, die stehen schon so lang auf der Tagesordnung, dass man sich darüber wundert, dass sie immer noch dastehen. Weil sie schon so lang dastehen, werden sie kaum noch zur Kenntnis genommen.

Das Thema Kinderrechte im Grundgesetz gehört dazu. Darüber wird nun seit fast dreißig Jahren diskutiert; passiert ist – fast nichts. Der Tierschutz steht längst in der Verfassung, der Kinderschutz noch immer nicht.

Mehr…


Prantls Blick vom 14. Juni 2020

Werben für die Corona-App

Eine App ist eine App ist eine App. Eine App ist, wie jeder weiß, nicht per se schlecht; sie ist oft unglaublich nützlich. Sie ist aber auch nicht per se gut, selbst dann nicht, wenn es sich um eine Corona-Warn-App handelt.

Sie kann aber dann gut und nützlich sein, wenn der Bundestag ein ordentliches Begleitgesetz verabschiedet. Das wäre eine gute und wichtige und richtige Werbung für die Corona-App. Aber das ist leider – noch? – nicht geplant.

Mehr…


Prantls Blick vom 07. Juni 2020

Kant, ein Bleistift und der Wahnwitz des Rassismus

Acht Minuten und 46 Sekunden: Die New York Times hat eine Videodokumentation über die Tötung des George Floyd ins Netz gestellt, sie heißt „How George Floyd was killed in Police Custody“ – Wie George Floyd im Polizeigewahrsam getötet wurde.

Es ist der Abend des 25. Mai 2020 in Minneapolis. Man sieht, wie George Floyd aus seinem Auto geholt wird, wie seine Hände hinter seinem Rücken gefesselt werden und er zu Boden gezwungen wird. Was dann folgt, sind entsetzliche acht Minuten und 46 Sekunden, kaum auszuhalten.

Mehr…


weitere Ausgaben von „Prantls Blick“

Abonnieren Sie meinen wöchentlichen Newsletter

Prantls Blick – die politische Wochenvorschau