Es gibt nichts Gutes. Außer man tut es

Eine Laudatio zum Tag gegen Rassismus für einen, der seit 45 Jahren gegen den Rassismus kämpft. Es gibt fast jeden Tag irgendeinen Gedenktag: den Tag der Heimat und den Tag der Bibliotheken, den Tag der Demokratie, den des Kinderbuchs, den des Denkmals oder den der Arbeit. Es gibt kaum einen Tag, der nicht einem besonderen Anliegen gewidmet

Droht das digitale Armageddon?

Die Mörder des Internets sind nicht jene, die die geplante EU-Urheberrechtsreform verteidigen, sondern Facebook, Youtube & Co. Am kommenden Dienstag geht angeblich die Welt unter – die Internet-Welt, so wie wir sie kennen. Diese Internet-Welt geht angeblich unter, wenn und weil die Abgeordneten des Europa-Parlaments in Straßburg der Reform des Urheberrechts zustimmen. Dann sei es,

Der Schrei am Ende des Lebens

Was ist, wenn aus Lebensverlängerung eine Leidensverlängerung wird? Der Bundesgerichtshof muss entscheiden, ob und wann künstliche Ernährung ein Schaden ist, für den Schmerzensgeld bezahlt werden muss. Es gibt einen Abgrund des Verlassenseins. In fast jeder Stadt gibt es den Ort, an dem sich dieser Abgrund auftut. Viele fürchten und meiden ihn; sie fürchten ihn, so

Drei Mahnungen zum Aschermittwoch

Die CSU muss neues Feuer entfachen, die Politik sollte sich an ein historisches Urteil erinnern und die Welt sich ein Beispiel nehmen an einem frommen Juristen, der das Abtreibungsgesetz reformiert hat. Der Aschermittwoch ist eigentlich ein Tag der Besinnung, der inneren Umkehr und der Bußfertigkeit. Der politische Aschermittwoch ist das Gegenteil. Er war und ist, in Bayern

Der Tod ereilt einen nicht jeden Tag

Hundert Jahre nach den Trauerfeiern für Kurt Eisner, den ermordeten ersten Ministerpräsidenten des Freistaats Bayern: Was ist sein Testament? Worin besteht sein Erbe? Waren es Hunderttausend? Waren es Hundertfünfzigtausend? Oder waren es gar „Hunderttausende“, die ihm das letzte Geleit gaben, wie einige Zeitungen schrieben? Vor hundert Jahren, am 26. Februar 1919, wurde der ermordete erste

Warum Politiker wie Brandt und Bahr so fehlen

Die Welt ist unsicher wie lange nicht. Die Teilnehmer der Münchner Sicherheitskonferenz am kommenden Wochenende stehen vor großen Aufgaben – denn Frieden ist kein natürlicher Zustand. Die Münchner Sicherheitskonferenz, die am kommenden Freitag von der deutschen Verteidigungsministerin und ihrem britischen Kollegen eröffnet wird, müsste in diesem Jahr eigentlich „Unsicherheitskonferenz“ heißen: Die Welt ist so unsicher

Jahrtausend-Konzil im Vatikan

Es reicht nicht, wenn nun die katholische Kirche für den sexuellen Missbrauch einzelne bestraft. Sie muss sich als Ganzes radikal ändern. Dazu gehört die Abschaffung des Zölibats. Am kommenden Donnerstag beginnt im Vatikan eine der wichtigsten Konferenzen der Kirchengeschichte. Papst Franziskus hat die Vorsitzenden aller Bischofskonferenzen und aller Ordensgemeinschaften nach Rom zitiert. Das Treffen trägt

Ist Brüssel das neue Weimar?

Die Weimarer Republik war vor hundert Jahren eine Demokratie mit zu wenigen Demokraten. Die Europawahlen werden zeigen, ob der EU Ähnliches droht. Das Wort „Weimar“ hörte ich zum ersten Mal, als ich acht Jahre alt war. Ich war Ministrant geworden, Messdiener, wie man anderswo sagt – und von da an wusste ich, wie es hinter

Der Weg zum Grundgesetz führt durch die Hölle

Prantls Blick vom 7. Januar 2019, 13:44 Uhr Die Grundrechte bewahren auch die Erinnerung an ihre systematische Beseitigung im sogenannten Dritten Reich. Gedanken zum Holocaust-Gedenktag. Am kommenden Sonntag, am 27. Januar, ist der Holocaust-Gedenktag; er erinnert an den Tag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz im Jahr 1945. Wer meint, das sei lange her, wer meint,